Markenstrategie: Aldi Nord und Süd vereinheitlichen Eigenmarken

Aldi Nord und Aldi Süd gleichen ihre Sortimente an und harmonisieren im Zuge dessen auch ihre Eigenmarkenstrategie. Viele Aldi Marken erhalten nun nach und nach ein neues Design, manche auch einen neuen Markennamen. Das gemeinsame Aldi Sortiment wird mit der Kampagne „ALDI Preis, Preis Baby“ und dem gleichnamigen Song beworben.

Rund 100 Eigenmarken werden im Zuge der Markenharmonisierung von Aldi Nord und Aldi Süd vereinheitlicht: Die Unternehmensgruppen bauen seit jeher sehr stark auf ihre Eigenmarken – der Anteil im Sortiment beträgt 90 Prozent. Die Zusammenführung der Marken wird seit Mitte März von einer umfangreichen 360-Grad-Kampagne flankiert. Diese soll Kunden auf unterhaltsame Weise auf die neuen Eigenmarken und die damit verbundenen Kostenvorteile aufmerksam machen.

„Mit den gemeinsamen Eigenmarken wird es für unsere Kunden jetzt noch günstiger“, erklärt Sabine Zantis, Managing Director Marketing and Communications bei ALDI Nord. „ALDI Preis, Preis Baby“ soll genau das kommunizieren. Der Song basiert auf dem Hit „Ice Ice Baby“ des amerikanischen Rappers Vanilla Ice aus dem Jahr 1990. „Mit ‚ALDI Preis, Preis Baby‘ nutzen wir einen bekannten Ohrwurm, um unsere Botschaft auf humorvolle Weise an unsere Kunden zu transportieren.“

360-Grad-Kommunikation

Kunden werden über mehrere Monate hinweg an vielen Touchpoints über die neuen Eigenmarken informiert: in Tageszeitungen, via Radio, Out-of-Home-Werbung, Social Media sowie auf den Webseiten von Aldi Nord und Aldi Süd. Dazu kommen zahlreiche Kommunikationsmaßnahmen am Point of Sale deutschlandweit in allen Filialen. Allerdings wird es auch weiterhin Marken und Artikel geben, die exklusiv nur in einer der beiden Unternehmensgruppen erhältlich sind, darunter auch regionale Produkte.

Namensagentur-Chefin lobt die Zusammenführung

Sybille Kircher, geschäftsführende Gesellschafterin der Düsseldorfer Namensagentur Nomen, bewertet die neue Markenstrategie positiv: „Die bekannten Aldi Eigenmarken werden durch die geballte Marketing-Power noch stärker und bekannter.“ Die Markenexpertin geht davon aus, dass die Marken weiter an Sympathie und Attraktivität gewinnen werden. „Veränderungen im Markenportfolio sind anfangs erfahrungsgemäß immer aufwändig. Aber auch Aldi wird sich damit langfristig eine bessere Marktposition sichern.“ Sie empfiehlt, auf lange Sicht noch einen Schritt weiter zu gehen: „Durch ein einheitliches Aldi Logo würde sich die Schlagkraft des Discounters zusätzlich erhöhen.“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.